Die OÖ Touristik nimmt den Schutz Ihrer Privatsphäre sehr ernst

Diese Website verwendet Cookies und E-Commerce Tracking um Ihren Besuch einfacher und komfortabler zu machen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
JA, VERSTANDEN
Viele weitere Urlaubsangebote
www.touristik.at
  • Stadt Innsbruck
    Informationen zum Innradweg

Innradweg - Engadin - Tirol - Bayern - Oberösterreich

Die gesamte Strecke am Innradweg umfasst 550 km. Die Radreise beginnt am Schweizerischen Malojapass und endet in der deutschen Dreiflüsse-Stadt Passau. Dazwischen liegen auf Ihren Radtouren die Alpen mit mächtigen Zweitausendern, wunderschöne Städte und einmalige Flusslandschaften.

Radreise am Innradweg in der Schweiz, Österreich und Deutschland

Teil 1: Engadin - Innsbruck

Die Radtouren auf diesem Teil am Innradweg begleiten den Inn, wo er noch „jung und wild“ ist, ein typischer Gebirgsfluss mit grünem kristallklarem Gletscherwasser. Hoch oben am Malojapass auf 1.815 Höhenmetern startet die Radreise durch die Schweiz und Österreich. Die Fahrradtour führt vorbei durch den Schweizerischen Nationalpark, der malerischen Engadiner Seenplatte, St. Moritz und Zernez. In Tirol wird der Inn zum rauschenden Gebirgsfluss. Umgeben von mächtigen Zweitausendern bahnt sich der Inn seinen Weg nach Innsbruck.

Länge: Der Inn-Radwanderweg ist ca. 230 km lang und startet am Malojapass im Schweizer Engadin.

Streckenbeschreibung: Zwischen dem Malojapass und Landeck verläuft der Innradweg in Flussnähe auf Kies- und asphaltierten Nebenstraßen. Die Strecke ist anspruchsvoll mit einigen starken Steigungen im Bereich Guarda, Ardez und Ftan. Ab Landeck ist der Innradweg dicht am Fluss angelegt. Die Radtouren verlaufen größtenteils auf Rad- und Wirtschaftswegen abseits des Verkehrsstromes. Der Innradweg in Österreich ist in diesem Abschnitt hauptsächlich eben bzw. leicht fallend, nur im Bereich Karres ist eine größere Steigung zu bewältigen.

Beschilderung: Der Innradweg ist in der Schweiz durchgehend und einheitlich beschildert. In Tirol wird der Streckenverlauf mit „Inntal-Radweg“ bezeichnet und ist großteils ausgeschildert.

Sehenswürdigkeiten:
Der Malojapass liegt auf 1.815 Metern und bildet die Wasserscheide zwischen Donau und Po
Der Schweizerische Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Alpen. Er ist 170,3 km² groß und ist UNESCO-Biosphärenreservat
St. Moritz: mondäner Wintersportort, der auch im Sommer mit seiner Bergwelt besticht.
Das Stift Stams gehört dem Zisterzienserorden an und ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte im Oberinntal.
Innsbruck: Die pulsierende Stadt am Inn. Als Hauptattraktion zählt das spätgotische Goldene Dachl in der Altstadt. Weitere Attraktionen der Stadt sind die Hofkirche, der Dom zu St. Jakob, das Alte Landhaus, das Bergisel-Stadion, die kaiserliche Hofburg und der Alpenzoo, Europas höchstgelegener Zoo.

Teil 2: Innradweg von Innsbruck nach Passau

Ab Innsbruck setzen Sie Ihre Radreise am Innradweg bis Passau fort. Ihre Radtouren führen Sie durch Tirol, Bayern und Oberösterreich. Die Landschaftsbilder an diesem Abschnitt vom Innradweg wechseln stark, vom Hochgebirge ins hügelige Voralpenland bis in die Flussauen der Niederungen.

Länge: Der Innradweg zwischen Innsbruck und Passau ist 320 km lang.

Streckenbeschreibung: Die Route am Innradweg führt zum Großteil auf ausgebauten Radwanderwegen neben dem Fluss bzw. zwischen Kufstein und Rosenheim auch auf dem Damm, teils auf wenig befahrenen Landstraßen. Einige Radtouren sind auch auf stärker befahrenen Straßen zu bewältigen. Der Innradweg folgt dem Fluss durch die ebenen Flusstäler, Steigungen sind kaum gegeben. An der Grenze zu Oberösterreich kann zwischen dem Innradweg auf dem linken oder rechten Ufer des Flusses gewählt werden.

Beschilderung: Bis auf wenige Abschnitte ist der Innradweg durchgehend beschildert.

Sehenswürdigkeiten:
Svarovski-Kristallwelten: Die beeindruckende Schau wurde von André Heller gestaltet und zeigt die unterschiedlichen Facetten des Phänomens Kristall.
Schloss Tratzberg zählt neben Schloss Ambras zu den besterhaltenen Burganlagen in Nordtirol.
Kufstein ist die Grenzstadt zu Bayern. Hoch über dem Innradweg thront die Festung Kufstein.
Wasserburg am Inn: Das einzigartige Stadtbild wird von der Lage auf der Halbinsel geprägt. Dicht drängen sich hier die Häuser aneinander und strahlen somit einen mediterranen Flair aus.
Altötting ist der wichtigste Wallfahrtsort in Bayern. Die Entstehung der Gnadenkapelle reicht bis ins 8. Jahrhundert zurück.
Europareservat Unterer Inn: Durch die Aufstauung des Flusses in der Mitte des 20. Jahrhunderts entstand eine Naturlandschaft aus Auen und Inseln. Um die 300 selten gewordenen Vogelarten haben sich einen Lebensraum in Schilf, Binsen und Silberweiden zurückerobert.
Schärding: Die Barockstadt mit den prächtigen Bürgerhäusern der Silberzeile bezaubert durch seine einzigartige Lage direkt am Fluss.
Passau: Hier in der Dreiflüsse-Stadt münden der mittlerweile mächtige Inn und die kleine Ilz in die Donau. Diese fließt nun als breiter Strom dem Schwarzen Meer entgegen. Es empfiehlt sich die Radreise am Donauradweg bis Wien fortzusetzen.

OÖ Tourismus Logo

OÖ Touristik GmbH

Freistädter Straße 119 | 4041 Linz | Austria
Tel.: +43 732 7277-222 | E-Mail: info@touristik.at

Im Jahre 1990 leistete die OÖ Touristik Pionierarbeit auf dem Sektor der organisierten Radreisen: die erste buchbare Radreise am Donauradweg inklusive Gepäcktransfer. Über die vielen Jahre hat sich das Reiseangebot der Radreisen auf ganz Europa ausgeweitet, die beliebt wie eh und je sind. In den letzten 25 Jahren hat sich das Portfolio auf Mountainbike- und Schiffsreisen, Gruppen- und Wanderreisen sowie Winter- und Wellnessaufenthalte ausgeweitet. Auch die Organisation internationaler Kongresse und Eventveranstaltungen zählen mittlerweile zu den erfolgreichen Unternehmenssparten.