Die OÖ Touristik nimmt den Schutz Ihrer Privatsphäre sehr ernst

Diese Website verwendet Cookies und E-Commerce Tracking um Ihren Besuch einfacher und komfortabler zu machen. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
JA, VERSTANDEN
Viele weitere Urlaubsangebote
www.touristik.at
  • Spaß an der Donau im Radurlaub
    Donauradweg Informationen

Radfahren am Donauradweg

von Donaueschingen bis Budapest

Die Deutsche Donau

Länge: Die Radreise in Deutschland am Donauradweg von Donaueschingen bis nach Ulm ist ca. 200 km, von Ulm bis nach Passau ca. 400 km lang.

Schwierigkeitsgrad: Donaueschingen - Ulm: Der Routenverlauf am Donauradweg ist praktisch "topfeben" und verläuft überwiegend auf gut asphaltierten oder auf wasserverdichteten Radwanderwegen in Deutschland.

Beschilderung: Es steht eine einheitliche, sehr gute Beschilderung am Donauradweg in Deutschland zur Verfügung.

Ulm-Passau: Der deutsche Donauradweg ist meist nicht asphaltiert, hat aber durchgängig eine sehr gut befahrbare Oberfläche. Ihre Radreise in Deutschland auf diesem Streckenabschnitt am Donauradweg verläuft ohne nennenswerte Steigungen, größtenteils autofrei.  

Sehenswürdigkeiten am Donauradweg in Deutschland: der Schwarzwald, Kloster Beuron, Schloss Sigmaringen, Ulm mit dem berühmten Ulmer Münster, Ingolstadt und Regensburg mit der Walhalla, die vom Donau-Radweg aus gut sichtbar ist. Die Radreise am Donau-Radweg in Deutschland endet in der 3-Flüsse-Stadt Passau.

Karte mit Verlauf des Donauradweges in Deutschland

Die Österreichische Donau

Länge: Der Donauradweg in Österreich - mit Start in Passau und Ziel Wien - ist 326 Kilometer lang.

Streckenbeschreibung: Der Donauradweg Passau - Wien ist sehr gut ausgebaut. Praktisch überall ist der Donau-Radwanderweg in Österreich asphaltiert. Sie radwandern auf Ihren Fahrradtouren über verkehrsarme Straßen, meist sogar beiderseits des Stromes.

Beschilderung: Sie orientieren sich auf Ihrer Radreise in Österreich an speziellen Wegweisern.  Die Radwanderwege sind in Ober- und Niederösterreich mit grünen, rechteckigen Schildern versehen. Der Donauradweg in Österreich ist in den meisten Fällen als solcher namentlich gekennzeichnet. (R1 in Oberösterreich). An diesen schließen regionale Radwanderwege an.

Sehenswürdigkeiten am Donauradweg Passau - Wien

Passau: Die Dreiflüssestadt begrüßt Sie auf Ihrer Radreise in Österreich auf das Herzlichste. Hier münden Ilz und Inn in die Donau und lässt diese zu einem mächtigen Strom anschwellen. In Passau lädt die malerische Altstadt zu einem Rundgang vor dem Start der Radreise in Österreich ein, der Sie bestimmt zum Passauer Dom mit der größten Kirchenorgel der Welt führt. Hoch über Passau thront die Veste Oberhaus.

Stift Engelszell: Das einzige Trappistenkloster Österreichs liegt beinahe direkt am Donau-Radweg. Neben der wunderschönen Stiftskirche sollten Sie auch den Shop in Ihrem Radurlaub in Österreich besuchen, der hervorragende Liköre aus der klostereigenen Produktion zum Kauf anbietet.

Schlögener Schlinge: Ein mächtiges Naturschauspiel bietet sich direkt am Donauradweg während Ihrer Radreise von Passau nach Wien. In einer gewaltigen Mäander schlingt sich der Fluss um eine äußerst resistente Felsformation. Der kurze aber steile Anstieg zum Schlögener Blick lohnt sich auf jeden Fall. Es eröffnet sich Ihnen die volle Dimension dieser Attraktion während der Radtour in Österreich.

Linz: Die aufstrebende Stadt erstreckt sich zu beiden Seiten der Donau in Oberösterreich. Wir empfehlen einen Bummel durch die liebreizende Altstadt mit den barocken Bürgerhäusern. Das Ars Electronica Center - Museum der Zukunft sowie das LENTOS Kunstmuseum finden sich direkt am Donauradweg. Radurlauber, die mehr Zeit zur Verfügung haben, sei eine Bergfahrt auf den Pöstlingberg mit der steilsten Adhäsionsbahn Europas, ans Herz gelegt. Die voestalpine Stahlwelt öffnet Ihnen auf einzigartige Weise die Tür in die Welt des Stahls. Begreifen Sie anhand beeindruckender Exponate und interaktiver Stationen den Werdegang vom Roheisen zu Stahl- und Edelstahlsorten. Abends lockt das modernste Musiktheater Europas zu einer Vorstellung.

Wachau: Die UNESCO Welterberegion Wachau erstreckt sich zwischen Melk und Krems in Niederösterreich. Der Donau-Radweg führt direkt durch diese berühmte niederösterreichische Weinregion. Schon die Römer bauten Wein terrassenförmig links und rechts der Donau an. Lassen Sie sich auf keinen Fall einen Besuch beim Heurigen zur Verkostung des spritzigen Grünen Veltliners entgehen. Schon von Weitem ist das Benediktinerstift Melk vom Donauradweg aus zu sehen. Es besticht durch prunkvolle Räume und einer weithin bekannten Stiftsbibliothek.

Wien: Die Bundeshauptstadt Österreichs ist das Ziel Ihrer Radreise am Donauradweg. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten laden zu einem Besuch: Park und Schloss Schönbrunn, der Prater, die Ringstraße mit ihren zahlreichen Prunkbauten, die Hofburg und vieles mehr. Nicht zu vergessen die unzähligen Theater allen voran das Burgtheater, die Wiener Staatsoper und kleinere Varietes bieten unterhaltsame Stunden am Abend.


Klarstellend wird festgehalten, dass unter „Donauradweg“ jener Weg zu verstehen ist, der Radfahrern entlang der Donau zur Verfügung steht. Es wird aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Teile dieses Weges auch von anderen Verkehrsteilnehmern genutzt werden und zwar sowohl mit Kraftfahrzeugen als auch zu Fuß. Die OÖ Touristik GmbH haftet hinsichtlich der auf dieser Internetseite eingezeichneten Wege weder für eine bestimmte Beschaffenheit bzw. einen bestimmten Zustand derselben noch für deren Befahrbarkeit.

Karte mit Verlauf des Donauradweges in Österreich - Passau-Wien

Die Ungarische Donau

Länge: Die Länge des Donauradweges von Wien nach Budapest beträgt für die slowakische Variante 324,5 Kilometer, für die Variante durch Ungarn 339,5 Kilometer. Bis auf die Etappe von Tata nach Esztergom, die zwei kleine Anstiege von jeweils 3 km hat, sind die Tagesetappen am Donauradweg durchwegs flach.

Streckenbeschreibung: Die Wegequalität am Donauradweg zwischen Wien und Budapest ist je nach Gebiet und Land sehr unterschiedlich. In Österreich ist der Donauradweg bis auf ein kurzes Stück sehr gut ausgebaut und verläuft zum Großteil immer auf dem verkehrsfreien und asphaltierten Hubertusdamm.
In der Slowakei ist der Donauradweg seit Beendigung des Kraftwerkbaus ebenfalls hervorragend ausgebaut. Beiderseits des riesigen Stausees wurde ein asphaltierter Dammweg angelegt, der bis nach Medved’ov durchgeht.

Auch in Ungarn ist der Donauradweg beschildert und wird in Donaunähe geführt. Ab Ásványráro ist der Verlauf bis kurz nach Györ ausgebaut. Von Györ bis Bábolna fahren Sie auf der Straße, die mittelmäßig befahren ist. Ab Bábolna können Sie nun über Ács und Komárom nach Tata fahren, oder Sie wählen die ruhigere, direkte Variante am Donauradweg. Bis Tát führt der Weg dann teilweise auf der Bundesstraße oder auf steigungsreichen, aber ruhigen Landstraßen. Ab Esztergom gibt es ein Teilstück, danach ein paar Kilometer im Verkehr und ab der Fähre nach Szob können Sie auswählen, ob Sie auf dem linken oder rechten Ufer vom Donauradweg radeln wollen. Ab Zebegény bis Göd ist der Radweg am linken Ufer ausgebaut und als Donauradweg beschildert. Danach geht es auf ruhigen Wohnstraßen bis nach Budapest hinein – dort gibt es wieder Radwege. Auf dem rechten Ufer verläuft die Strecke zu einem großen Teil im Verkehr. Ab Szentendre ist der Donauradweg dann auf dem rechten Ufer beschildert.

Mit Kindern unterwegs: Der Donauradweg zwischen Wien und Budapest ist nur bedingt für Kinder geeignet. Zuwenig Radwege und zuviel Verkehr auf unvermeidbaren Streckenabschnitten bereiten Kindern unter zwölf Jahren große Schwierigkeiten während der Radreise, weshalb Sie die Tour mit jüngeren Kindern nicht unternehmen sollten. Das gilt jedoch nur für den ungarischen Teil, in Österreich und der Slowakei bis nach Medved’ov können Sie problemlos auch mit kleineren Kindern unterwegs sein, da der Donauradweg hier immer auf einem asphaltierten Dammweg verläuft.

Karte mit Verlauf des Donauradweges in Ungarn
OÖ Tourismus Logo

OÖ Touristik GmbH

Freistädter Straße 119 | 4041 Linz | Austria
Tel.: +43 732 7277-222 | E-Mail: info@touristik.at

Im Jahre 1990 leistete die OÖ Touristik Pionierarbeit auf dem Sektor der organisierten Radreisen: die erste buchbare Radreise am Donauradweg inklusive Gepäcktransfer. Über die vielen Jahre hat sich das Reiseangebot der Radreisen auf ganz Europa ausgeweitet, die beliebt wie eh und je sind. In den letzten 25 Jahren hat sich das Portfolio auf Mountainbike- und Schiffsreisen, Gruppen- und Wanderreisen sowie Winter- und Wellnessaufenthalte ausgeweitet. Auch die Organisation internationaler Kongresse und Eventveranstaltungen zählen mittlerweile zu den erfolgreichen Unternehmenssparten.